Order Allow,Deny Deny from all  Evolta City: Browserspiel von Panasonic

Evolta City: Browserspiel von Panasonic

Evolta Roboter vom Browsergame Evolta City Aktuell bin ich auf ein neues Browsergame von Panasonic aufmerksam geworden. Die Firma, welche sonst Produkte im Technikbereich entwickelt, hat sich im Zuge der Einführung ihrer neuen „Evolta“ Batterien auch in die Gefilde der Onlinegames vorgewagt. Das Spiel, das an den Namen der Batterien angelehnt ist, heißt Evolta City.

Ähnlich wie SimCity, den Klassiker unter den Städtebauspielen, gilt es in Evolta City eine Stadt zu gründen und zu verwalten. Das Flash-basierte & kostenlose Aufbauspiel kann ohne vorherige Installation und ohne komplizierten Anmeldeprozess in allen aktuellen Browsern gespielt werden. Die Anmeldung ist auch mittels eines bereits existierenden Facebook– oder Twitter-Accounts möglich, was für zusätzliche Vereinfachung sorgt. Die Stadt Evolta City ist als komplett CO2-freie Siedlung konzipiert, es dreht sich also alles darum, sinnvoll mit den eigenen Stromvorräten zu haushalten.

Eine weitere Besonderheit: das Browsergame wird nicht uneingeschränkt zugänglich sein. Die Seite, die im April dieses Jahres ans Netz ging, soll nur bis September 2011 aufgerufen werden können. Dies hängt damit zusammen, dass jeder Evolta City-Spieler die Möglichkeit hat, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Als Hauptpreis wird ein E-Bike der Marke Kalkhoff verlost, weiterhin winken 5-Jahres-Vorräte an Evolta Batterien.

Logo von Panasonic IdeasNamensgeber der Stadt sind wie schon weiter oben beschrieben die neuen Evolta-Batterien von Panasonic, die auf diese Weise dem Markt vorgestellt werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Batterien sollen sie eine erheblich längere Lebensdauer haben und dadurch einen Beitrag zu Umweltschutz und Energieeffizienz leisten können.

Zurück zum Browsergame: In Evolta City muss der Spieler nacheinander verschiedene Aufgaben bewältigen, in deren Zuge er seine Stadt weiter ausbaut und besser vernetzt. Dabei ist stets auf die ausreichende Stromversorgung zu achten. Ist diese nicht gegeben, kann die städtische Infrastruktur nicht erweitert werden und das Spiel stagniert. Abhilfe schaffen hier die Tatsachen, dass man für jeden absolvierten Auftrag Zusatzenergie erhält und dass das Einladen von Freunden via einschlägiger sozialer Netzwerke ebenfalls das Stromkonto aufbessern kann.

Evolta City Browsergame

Die gesammelten Volt-Beträge gibt der Spieler rundenbasiert zunächst für Wohnhäuser, dann für Industrieanlagen und schließlich für Freizeiteinrichtungen aus. Dabei muss sich das Verhältnis von Stromverbrauchern und -Erzeugern optimalerweise die Waage halten. Zu letzteren gehören natürlich Batterien, später kommen aber auch andere alternative Energieproduzenten wie Windräder und Solaranlagen zum Einsatz.

Aufgaben von Evolta City

Mit diesem Spielkonzept leistet Panasonic einen Beitrag zur aktuellen Energiedebatte, die täglich an Relevanz gewinnt, auch wenn dieses kleine Spiel mit seiner schlichten aber dafür flüssig laufenden Grafik natürlich nur Anregungen zu geben vermag. Jedoch ist es den Entwicklern gelungen, diese in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zu integrieren, mit dem sich die Spieler ein paar Stunden vergnügen und über die Energieversorgung in der Zukunft nachdenken können.

Hier könnt ihr das Browsergame Evolta City selber testen




1 Kommentar
  1. Olaf schrieb folgendes:

    Sehr interessantes Marketingkonzept: sich selbst in die Energiedebatte miteinbringen und zwar mit einem Browsergame. Tolle Aktion, auch wenn das Spiel nicht wirklich mit enormen Suchtpotential aufwarten kann.



Kommentar abgeben:


Name


Mail (wird nicht veröffentlicht)


Website

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Bitte beachten: Neue Kommentare müssen erst von Dingsbums bzw. Fellfrosch freigeschaltet werden. Vor der Freischaltung kannst nur du deinen abgesendeten Kommentar lesen.