Order Allow,Deny Deny from all  DSL Verfügbarkeit prüfen

DSL Verfügbarkeit prüfen

DSL, Modem, FritzBox, RouterDSL ist mittlerweile in aller Munde, da diese Übertragungstechnologie eine wesentliche Verbesserung bei der Datenübertragung ins Internet gegenüber der Nutzung von ISDN darstellt. Es werden größere Datenmengen wesentlich schneller übertragen. Es hört sich zwar gut an, dass laut der Deutschen Telekom AG in 2009 21,9 Millionen DSL Anschlüsse geschaltet waren, jedoch kann nicht in allen Gebieten Deutschlands diese leistungsfähige Technik genutzt werden.

Abhängig ist dies von der anliegenden Teilnehmerleitung, der Anzahl der schon vorhandenen Nutzer und einigen weiteren technischen Voraussetzungen. Bevor man bei einem Internet-Anbieter also einen DSL-Anschluss ordert, sollte man vorher überprüfen, ob eine DSL Verfügbarkeit besteht und auch welche Leistung genutzt werden kann.

Man liest oft von xDSL, das x steht als Platzhalter für einen Buchstaben, der eine spezielle Variante bezeichnet. Es erfolgt eine Unterteilung in Privat- und Geschäftskunden, bezeichnet als ADSL und SDSL, aber auch von VDSL ist oft die Rede.

Die Deutsche Telekom AG deckt große Teile von Deutschland mit DSL ab, aber es gibt natürlich auch noch andere Anbieter für diese Technik. Manche Firmen, wie Vodafone, Alice oder Kabel BW verfügen über eigene Netze, andere Firmen wie Tele2 und 1&1 haben keine eigenen Übertragungsmöglichkeit und nutzen das Netz der Telekom. Im Internet ergeben sich nach dem Suchbegriff „DSL Verfügbarkeit testen“ eine Unzahl von Anbieter, die diese Aufgabe übernehmen wollen.

Es wird neben der DSL Verfügbarkeit auch die Übertragungsgeschwindigkeit getestet. Dies ist ebenso für einen schon vorhandenen DSL- Anschluss möglich. Der Test gibt Auskunft, wie viele Daten pro Sekunde übertragen werden.

Die noch vor Jahren mit Vorschusslorbeeren gestartete DSL Technik hat die in sie gesetzten Erwartungen inzwischen erfüllt. Sie hat sich weltweit zur erfolgreichsten leitungsgebundenen Technik für den Teilnehmeranschluss entwickelt. Aber die Entwicklung der Technik geht weiter. Neue Projekte beschäftigen sich zum Beispiel mit dem mobilen Surfen via UMTS oder mit noch schnellerer, komplexerer Datenübertragung, wie zum Beispiel die Next Generations Mobile Networks.


Kommentar abgeben:


Name


Mail (wird nicht veröffentlicht)


Website

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl elf ein.

Bitte beachten: Neue Kommentare müssen erst von Dingsbums bzw. Fellfrosch freigeschaltet werden. Vor der Freischaltung kannst nur du deinen abgesendeten Kommentar lesen.